top of page
BLOG: Willkommen

Kompetenzüberprüfungen ✔️

Throwback vor ein paar Jahren, da habe ich zusammengefasst, wie ich die summativen Prüfungen neu gestalte, aber nie veröffentlicht. Grundsätzlich würde ich es auch heute noch so umsetzten, da ich wirklich gute Erfahrungen damit gemacht habe. 🙂 Ich lasse den Text von damals unverändert. Ich bin auf deine Meinungen, Fragen und Anregung gespannt.


Throwback ins 2021, 2. Klasse:

In diesem Klassenzug habe ich die Lernzielkontrollen anders aufgebaut und verzichte seit letztem Schuljahr auf die Punktegebung bei summativen Lernstandserfassungen. Was mache ich anders?


📅 Als erstes dürfen die Kinder in der Regel entscheiden, wann sie die summative Überprüfung schreiben wollen - mit den Kindern nenne ich es übrigens „Zeige, was du kannst!“ 🙌🏻 Dabei haben sie mehrere Lektionen zur Verfügung und wissen, dass sie vorher auch alle Lernangebote wiederholen und die Kompetenzen noch üben können.


1️⃣ Prüfungsaufbau: 1. Grundkompetenzen (circa 60%) 2. erweiterte Anforderungen (40%) 👉🏻 Zudem werden die Aufgaben kontiunierlich anspruchsvoller, so dass die Kinder sich nicht schon zu Beginn mit den anspruchsvollen Aufgaben schwer tun müssen.


2️⃣ Kompetenzen aufführen: Zum Schluss sehen die Kinder eine Übersicht der trainierten Kompetenzen. Diese werden mit dem Ampelsystem:

🟢 erreicht 🟠 teilweise erreicht 🔴 noch nicht erreicht

So sehen die Kinder und aber auch die Eltern, wo ihr Kind zu diesem Zeitpunkt die Komeptenzen erreicht hat.


3️⃣ Platz für eine individuelle Rückmeldung 📝 Hier habe ich Platz, um den Kindern bei Bedarf ein Feedback zu schreiben oder motiviertende Worte dazulassen. 💬


🥰 Momentan bin ich mit dieser Form der Überprüfungen sehr happy, ich bin mir aber bewusst, dass ich dies immer wieder überdenken und anpassen werde.


❓Wie gestaltest du die summativen Überprüfungen? Was würdest du anders machen? Was findest du super?




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Roboterspiel

Opmerkingen


BLOG: Blog2
bottom of page