WILLKOMMEN

 
 
  • a_teachers_lifestyle

Mädelsurlaub in Rom – La dolce vita!

Aktualisiert: Feb 13

Direkt nach dem Feierabend ging es ab nach Rom. Ein verlängertes Wochenende in der schönen, historischen Hauptstadt Italiens stand uns bevor.


Rom ist das perfekte Reiseziel für einen Mädelsurlaub: Gelati, Shopping, Kultur, Apéro, leckeres Essen ... – was braucht Frau mehr!


Unterkunft

Zum perfekten Wochenende gehört natürlich eine tolle Unterkunft! Wir empfehlen euch (frühzeitig!) Hotels oder Air BnB zu buchen, Rom ist zu jeder Jahreszeit gut ausgebucht.


Essen

Mit einem leckeren, frischen Orangensaft, einem italienischen Gipfeli (mit Marmelade gefüllt) und einem Cappuccino lässt es sich wunderbar in die Ferien starten. Wir haben diese wunderbare Gelateria & Pasticceria „Don Nino“ gefunden.


Zur Zwischenverpflegung durfte bei uns die Gelati nicht fehlen! Unsere zwei TOP Empfehlungen: Gelato Artiginale in der Nähe des Bahnhofes oder die traditionelle Gelateria La Romana direkt an der Shoppingmeile Via Cola di Rienzo. Zwar kein Geheimtipp, aber auch das Gelati bei Fatamorgana schmeckt total lecker!


Zur Stärkung zwischen drin eignen sich die beliebten italienischen Pizza to go. Unsere zwei Favoriten: Pizzarius (Piazza di Sant'Apollonia) & Alice Pizza (Via delle Grazie).


Über die Dächer von Rom zu blicken, den Sonnenuntergang zu geniessen und dazu noch einen feinen Apérol zu schlürfen, dass kann man perfekt in der Roof Top Bar des Hotel Atlante Star – ein wahrer Geheimtipp. Wir waren sozusagen die einzigen Gäste.


Einen Apéro direkt an der Spanischen Treppe darf auch nicht fehlen: In der Bar Il Palazzetto geniesst man feine Getränke mit frischen Oliven.


Was uns auch super gut gefallen hat, ist die sogenannte Happy Hour beim Apéro: Für einen kleinen Aufpreis (meist 1-2 Euro) kann man an einem leckeren Buffet schlemmen, was das Zeug hält. Wer danach noch Hunger hat, soll unbedingt in eines der folgenden Restis gehen:


  • Pizzeria da Baffetto (anstehen normal)

  • Al Balestarari di compode fiorj (Reservieren lohnt sich – das Warten auch!)

  • Pommidoro (klein aber fein, eher ausserhalb)


Kultur

In Rom steht auch viel Kultur auf dem Programm! Folgende Highlights muss man gesehen haben:

  • Zum Pantheon sollte man unbedingt früh morgens hin, da ist es noch leer und umso beeindruckender.

  • Am letzten Morgen haben wir es uns auf der Spanischen Treppe mit Croissant und Latte Macchiatio gemütlich gemacht. Das war wunderschön!

  • Kolosseum - Ein MUSS! Aber: Wieder unbedingt früh dort sein und am Besten die Tickets vorher online kaufen. Toll: Am 1. Sonntag des Monats ist der Eintritt frei – wieder früh genug da sein, wir mussten dennoch circa 30 Minuten anstehen.

  • Das Foro Romano ist Roms ehemaliger Marktplatz. Zum Glück sind die wunderschönen Ruinen noch erhalten geblieben!

  • Wer kennt ihn nicht – den Trevi Brunnen: Ein Volksglaube besagt, dass es Glück bringt, wenn man eine Münze über die Schulter in den Brunnen wirft.

  • Abseits vom ganzen Tourismus wartet der hübsche Stadtteil Trastevere auf dich – es sei das wahre Rom! Es gibt nichts Schöneres, als durch die engen Gassen zu schlendern – ob Kunst oder kulinarisch, man wird in jeden Fall verwöhnt. Vom höhergelegenen Piazza Garibali geniesst man eine wunderschöne Aussicht über ganz Rom.


Shopping

Die zwei beliebtesten Shoppingstrassen in Rom sind die Via Cola di Rienzo und die Via del Corso.


Es gibt aber viele, tolle, kleinere Geschäft zu entdecken, beispielsweise an der Via di Coronari. Es lohnt sich immer wieder neue Wege zu entdecken oder einfach in ein Geschäft hineinzugehen. Wir haben am letzten Tag diesen tollen Taschenladen entdeckt: weBag. Da stellt Claudia eigene Taschen her, man kann sogar Wünsche anbringen – einfach toll!


Verschiedenes

  • Rome by night – Alle Sehenswürdigkeiten sind in der Nacht beleuchtet und sehen auch dann wunderschön aus! Grosser Pluspunkt: keine Touristen J

  • Fahrrad-Rikscha: Super, um schnell von einem Ort zum anderen zu kommen.

  • Zu Fuss: Wir haben Rom mehrheitlich zu Fuss erkundet, aber Achtung: Bequeme Schuhe sind Pflicht und unbedingt genügend Pausen einbauen, sonst mögen die Tretter nach wenigen Stunden nicht mehr.

  • Wunderschöne, kleine, versteckte Seitenstrassen: Einfach mal einen Umweg gehen.

  • In der ganzen Stadt hat es viele Brunnen. Was man fast nicht glauben kann, ist war: Es ist Trinkwasser – und es schmeckt ganz lecker! Also Trinkflasche unbedingt mitnehmen!




4 Ansichten

© A Teacher's Lifestyle - Made in Switzerland with ♥