Die Marie Kondo Methode

January 16, 2017

Als ich letzten Mittwoch von meiner TCM-Session nach Hause kam, bin ich für einen kurzen Augenblick komplett durchgedreht, als ich mich in meiner Wohnung umsah. Auch wenn es bei mir eigentlich wirklich sehr aufgeräumt ist, erkannte ich, wie viele Sachen herumstanden, die ich nicht aktiv brauche. Wenige Minuten später suchte ich mir in meinem Schrank bequeme Kleider aus, in welchen ich meinen Nachmittag zu Hause verbringen würde. Auch da überkam mich diese Nervosität und Wut. Wieso besass ich denn so viele Sachen, wenn ich nicht mal mehr wusste, dass ich sie besass? Dies war das klare Signal für mich, das Buch von Marie Kondo wieder aus dem Bücherregal zu nehmen und mir ganz in Ruhe nochmals ihre Methode anzuschauen.

 

Marie Kondo ist eine junge Japanerin, deren Bücher sich weltweit wie warme Weggli (wie wir in der Schweiz sagen) verkaufen. Der Weg zu Glück und innere Ordnung und Ausgeglichenheit sieht sie allein durch ein ordentliches Zuhause. Die Aufräumberühmtheit sorgt nun dafür, dass viele Menschen über die ganze Welt verteilt ihre Habseligkeiten aussortieren, anderen weitergeben und Ordnung in ihre Leben bringen. Denn wenn im eigenen Zuhause mal Ordnung herrscht, findet man Zufriedenheit und Ruhe in seinem Leben.

 

In ihrem ersten Buch «Magic Cleaning - Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert» beschreibt sie unteranderem, wie man in 19 Schritten nur noch das besitzt, was einem Freude im Leben bereitet.

  1. Befreie dich von allem, das keine Freude bereitet. Das kann deine Lebenseinstellung drastisch ändern.

  2. Stell dir vor, wie deine Wohnung /dein Haus und somit irgendwie auch dein Leben aussehen soll, bis ins Detail.

  3. Eine Zen-Ecke nur für dich. Egal in welchem Zimmer, aber irgendwo sollst du einen Bereich ganz für dich haben, an dem du dich wohl und geborgen fühlst.

  4. Sammle und sortiere zuerst einmal deine Gegenstände zueinander. Bei jedem Gegenstand fragst du dich, ob er dir Freude in deinem Leben bringt.

  5. Wenn der Gegenstand dir keine Freude bringen wird, wirf ihn weg, veschenke oder verkaufe ihn. Es bringt absolut nichts, solche «Lasten» zu behalten.

  6. Auf die Reihenfolge kommt es an. Beginne mit sehr unpersönlichen Dingen, wie beispielsweise Gartenzubehör oder Küchenutensilien, und arbeite dich bis zu Erinnerungsstücken durch.

  7. Dabei ist eine Regel absolut wichtig: Mache keine Ausnahmen!

  8. Behalte wirklich nur die Dinge, die wie schon erwähnt, dir Freude bringen, und von Nutzen sind. Dinge, die vielleicht irgendwann einmal brauchbar wären, gehören weit weg von da.

  9. Im Winter sollte in deinem Kleiderschrank nur Wintersachen hängen und umgekehrt im Sommer. Bring deine Kleider in Kisten auf den Dachstock oder in den Keller.

  10. Falls es dir nicht gelingt, dich von einem Gegenstand zu trennen, frage dich wieso. Gibt es keinen überzeugenden Grund, dann gehört er auch in die Tasche.

  11. Beginne gar nicht erst schon nachzudenken, wie du danach deine Sachen ordnest oder verstaust. Du bist nur gerade dabei, deine Sachen auszusortieren. Eins nach dem anderen.

  12. Betrüge dich nicht selbst. Räume wirklich alle Belastungen aus deinem Weg.

  13. Nach einer Weile wirst du an den Punkt kommen, an dem du augenblicklich wissen wirst, wie viel genau richtig ist.

  14. Kleider korrekt und platzsparend in den Schrank zu bringen, ist nicht leicht. Aber mit der Marie Kondo Methode ist es ein Klacks. Sie faltet jedes Kleidungsstück zu einem Rechteck und legt ihn aufrecht in einer Reihe in die Schulblade (siehe Bild). Wichtig ist auch, dass es der Farbe nach sortiert wird.

  15. Der Vorteil von dieser Technik ist nicht nur, dass es sehr platzsparend ist, sondern, dass du einen Überblick über deine Kleider hast. Du kannst also jeden Morgen nach Lust und Laune durch die Schublade gehen und aussuchen.

  16. Falls du viele Taschen besitzt und sie dir Freude bereiten, behalte sie und verstaue sie ineinander.

  17. Wenn du zu Hause ankommst, packe sofort deine Tasche aus. So vermeidest du, dass Sachen in einer Tasche geblieben sind, die du nun in deiner aktuellen Tasche brauchen würdest. Jeder Gegenstand braucht aber einen festen Platz.

  18. Wenn du dir neue Sachen kaufst, packe sie aus, gleich nachdem du zu Hause angekommen bist. So wird es gleich deins und es beginnt Freude zu sprühen.

  19. Das Ausschlusskriterium bei allem ist die Freude! Nur so kommst du dazu, deine Lebenseinstellung zu verändern und die Belastungen abfallen zu lassen.

 

Neugierig? Marie Kondo hat inzwischen noch weitere tolle Bücher geschrieben und veröffentlicht, die sich auf jeden Fall auch lohnen. Und um die Methode wirklich zu verstehen, lohnt es sich das ganze Buch zu lesen. 

 

Ich kann über meine Aufräumaktion zum Glück sagen, dass ich am Ende eine unglaubliche Entlastung und ein Glücksgefühl spüren konnte. Dabei war dieser Moment des Aussortierens gar nicht so anstrengend. Mit ihrer Methode geht das Aufräumen und Ausmisten wie von alleine. Du musst dich nur bei jedem Gegenstand fragen, ob er dich glücklich macht. Ich kann es wirklich jedem empfehlen.

 

Ich habe so auch unseren Materialvorrat und die überfüllten Schränke mit teils uraltem Unterrichtsmaterial ausgeräumt und aufgeräumt. Nun weiss ich immer ganz genau, wo ich was habe. Ich kann euch sagen, es ist ein ganz anderes Gefühl!

 

Viel Spass beim Aufräumen wünsche ich euch!

 

 

 

 

 

Please reload

Unsere drei wichtigsten Tipps für Lehrerinnen und Lehrer:

#1 

Love what you do - do what you love!

 

#2

Lass dich inspirieren und "klaue" Ideen von anderen tollen Lehrerinnen und Lehrern!

 

#3

Ein schönes Erlebnis mit den Kindern ist wertvoller und manchmal wichtiger als der Unterrichtsinhalt!

© 2016 by a teacher's lifestyle