WILLKOMMEN

 
 
  • a_teachers_lifestyle

Spielend lernen

Aktualisiert: Feb 14

Kinder spielen gerne, das ist uns allen ja bewusst. Toll wäre es, wenn die Kinder dabei noch richtig was lernen, nicht? Das kann man auch wirklich so umsetzen.

Ich habe für das Fach Französisch schon einige Dominos oder Memorys etworfen und die Kinder lieben sie. Ich werde euch dieses Material in einem späteren Blog auch gerne zur Verfügung stellen und erklären.


Das gleiche habe ich jetzt aber auch fürs Deutsch gemacht, da mir diese ewigen Arbeitsblätter und Schreibübungen zu langweilig wurden. Ich habe mich in den letzten zwei Jahren auf die 5. und 6. Stufe spezialisiert und vor allem in Hinblick auf diese grosse Aufnahmeprüfung (die Gymi-Prüfung in der Schweiz) Aufgabentypen herausgesucht. Insbesondere die Themen, welche den Kindern noch am meisten Mühe bereiten.

Daraus ergab sich:

  • Oberbegriffe

  • Synonyme

  • Antonyme

  • Zusammengesetze Wörter


Also ging ich an die Arbeit und wühlte mich durch die schwierigen Tests durch, um gute Aufgaben zu sammeln. Dabei habe ich die Wörter in verschiedene Niveaus aufgeteilt.


Memory: Zusammengesetzte Wörter

Zusammengesetzte Wörter gibt es en masse und wir verwenden sie völlig selbstverständlich. Erstaunlicherweise sind die Kinder aber meist irgendwie blockiert, wenn es darum geht, selber zusammengesetzte Wörter zu kreieren. Deshalb habe ich ein Memory entworfen, bei dem sie zusammengesetzte Nomen aus Nomen+Nomen, Nomen+Verb und Nomen+Adjektiv suchen müssen. Danach sollen sie als Kontrolle die dazugehörende Bilder finden. Des Weiteren gibt es auch zusammengesetzte Adjektive aus Nomen+Adjektiv und Adjektiv+Adjektiv. Sie lieben es und sind motiviert am Arbeiten.


Legematerial: Oberbegriffe

Was Oberbegriffe sind, war den meisten Kinder bis anhin nicht klar, aber sobald sie dann das Material ausgelegt hatten, verstanden sie sehr schnell, um was es ging und konnten dann ganz klar erklären, was Oberbegriffe sind.










Domino: Synonyme und Antonyme

Bei der Erstellung der Synonym- und Antonymlisten kam ich kaum zu einem Ende, da ich ganz viele tolle, aber auch schwierige Wörter gefunden habe. Ich habe die Dominos in verschiedene Schwierigkeitsgrade eingeteilt. Beim Lösen waren die Kinder richtig am Knobeln. Was mich besonders fasziniert war, dass sie sich dann einfach einen Duden geholt und nachgeschaut haben, was die Wörter bedeuten. Gleichzeitig wurde dann wieder einmal der Umgang mit dem Duden geübt.

Hier kannst du unter Deutsch alle Materialien herunterladen.


Wir wünschen euch und vor allem den Kindern ganz viel Spass damit und wir freuen uns auch auf einen Instagram Post von euch, wie ihr das Material im Unterricht einsetzt!


Hinterlässt uns doch einen Kommentar, wenn ihr es in eurer Klasse ausprobiert habt.

© A Teacher's Lifestyle - Made in Switzerland with ♥